Liebe frischgebackene Mama,

 

ich bin es. Dein zukünftiges Ich. Das nun voll in ihrer Mama-Power angekommen ist. Ob nun alles immer rosarot ist? Es keine Konflikte und keine Unsicherheiten mehr gibt?

 

Da muss ich dich enttäuschen. Es wird immer Höhen und Tiefen geben. Das weiß ich jetzt. Nach zahlreichen Reflexionen. Und es ist ok. Denn ich weiß nun, dass es allen Mamas so geht und ich nicht allein bin.

 

Du bist nicht allein!!!

 

Du wirst stolpern in deiner neuen Rolle als Mama und auch das ist ok.

 

Ständig hörst du „Hauptsache dem Kind geht es gut“ und fragst dich, ob deine Gedanken falsch sind, du falsch bist. Das sind sie nicht, das bist du nicht!

 

Du bist richtig wie du bist.

 

Es wird Tage geben, an denen du nicht weiterweißt. An denen du aufgeben möchtest. Deine Freiheit zurück willst. Mal wieder allein sein, ohne dein Kind sein willst. Deinen Körper mal wieder für dich haben. Dann schämst du dich für diese Gedanken.

 

Du solltest doch glücklich, unfassbar glücklich sein. Jeden Tag voller Freude strahlen, denn du hast ein gesundes Kind bekommen. Es gibt keinen Grund genervt, traurig oder gestresst zu sein. Du hast dir immerhin ausgesucht ein Kind zu bekommen. Also reiß dich zusammen und hör auf zu jammern!

 

Stopp! Schluss mit diesem Gedankenblödsinn! Du darfst jammern.

 

Jammern ist ausdrücklich erwünscht. Lass es raus. Denn diese Gefühle und Empfindungen sind da. Wenn du sie aussprichst und dir selbst Empathie gibst, dann können sie auch wieder gehen und Platz machen für die angenehmen Gefühle und Empfindungen, die du dir doch so sehr wünschst.

 

Es ist wichtig zu wissen, dass wir als Mama Menschen bleiben. Mit Gefühlen und Bedürfnissen. Weil wir so sehr damit beschäftigt sind, die Bedürfnisse unseres Babys zu erfüllen, vergessen wir manchmal uns selbst. Und das führt zu diesen unangenehmen Gefühlen und Gedanken.

 

Sie wollen dir etwas sagen: Achte auf dich!

 

Frage dich mindestens 1x am Tag: Was brauche ich heute?

 

Und dann erfüll dir dieses Bedürfnis.

 

Es gibt Wege im Alltag. Tausch dich mit anderen Mamas aus und sprich aktiv über die unangenehmen Gefühle des Mamaseins:

 

Die Überforderung, die Erschöpfung, die fehlende Zeit für sich!

Und die Unsicherheit. Was das Beste für das eigene Kind ist.

 

Nutze die Chance deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln oder völlig neu auszurichten. Das hilft auch deinem Kind seine Persönlichkeit zu entwickeln. Sei ihm ein authentisches Vorbild.

 

Wer willst du sein?

Was sind deine Werte?

Wie willst du mit deinem Kind umgehen?

 

Verbinde dich in herausfordernden Situationen mit dir selbst und hör auf zu vergleichen. Dich mit anderen Mamas, dein Kind mit anderen Kindern.

 

Du darfst deinen Weg gehen. Informiere dich über Wege der Babypflege und Erziehung und wähle den, der euch gut tut. Es geht nämlich anders als du es selbst erlebt hast.

 

Ich will nicht zu viel verraten, damit du deinen Weg selbst entdecken kannst. Denn im Ausprobieren, im Stolpern, in der Erfahrung liegt das Potential.

 

Doch diese 3 Tipps  für die erste Zeit nach der Geburt sollten dir helfen mit dem Weinen deines Babys umzugehen:

 

 

  1. Weinen ist die Sprache deines Babys. Es will dir mit seinem Weinen etwas sagen. Auf dem einzigen ihm möglichen Weg.

 

  1. Wenn es weint, könnte es Hunger haben, Nähe brauchen, müde sein oder einfach mal müssen. Still seinen Hunger, sein Nähe- oder Schlafbedürfnis und halte es über einer Schale ab.

 

  1. Es gibt immer einen Grund für das Weinen. Manchmal auch einfach nur Stress abzubauen. Weinen ist ok. In deinem Arm! Mit der Tränenflüssigkeit werden Stresshormone aus dem Körper gespült. Begleite dein Baby durch seine Gefühle und lenke es nicht davon ab. Hör ihm liebevoll zu.

 

Alles Liebe und viel Power

 

Deine zukünftige Sarah

 

Mit diesem Artikel mache ich mit bei der Blogparade von Jenny (moms4moms).  Den Originalartikel findest du hier: https://moms4moms.de/blogparade-liebes-frisch-gebackenes-mama-ich/

 
 

 

 

Mit diesem Artikel mache ich mit bei der Blogparade von Jenny (moms4moms).  Den Originalartikel findest du hier: